FEEDBACK

… mir Energie schenken und mich häufig genug wieder Licht sehen lassen, ist eine Tatsache. Einfach eine einzigartige Frau mit einer wunderbaren Gabe – oder mehreren.

… die uns unbehaglich waren. Ich hatte mir mein Arbeitszimmer toll eingerichtet, aber arbeiten wollte ich da nicht. Unsere Freundin Nuroma bot uns an, das Haus zu “reinigen”. Für uns klang das ein wenig, naja, esoterisch und irgendwie ist es das auch. Aber das Unbehagen war allgegenwärtig und wurde sowohl von meinem Mann als auch von mir so empfunden.

Was soll ich sagen: Nuroma war da, hat alle “rausgeworfen”, die nichts mehr zu melden haben und zack – alles ganz flauschig im Haus. Daumen hoch.

Mein Weg bis ans Meer

 

Geboren wurde ich am 23. April 1972 in Townsville/Australien. Und nein, ich kam nicht auf die Welt und wusste: Ja, ich werde Heilerin! Der Weg dorthin verlief kreuz und quer. So startete ich beruflich erst einmal in der Kommunikations- und Marketingbranche, in der ich viele Jahre arbeitete. Dann wagte ich den Sprung in die Selbstständigkeit – und auch in ein neues Berufsfeld: Ich gründete die erste Modelagentur Bremens und arbeitete auch als Visagistin und Stylistin. Diese Zeit war unvergleichlich, aufregend und auch sehr anspruchsvoll. Aber es war eben auch eine Zeit, in der ich wenige Momente für mich hatte und vieles nicht wahrnehmen konnte.
Eine wirkliche Bewusstseinänderung kam durch die Geburt meiner Kinder. Auf einmal nahm ich so viel mehr wahr und konnte und wollte nicht mehr so arbeiten wie bisher.
So änderte ich konsequent meinen Weg: ich verkaufte die Modelagentur, beschäftigte mich noch intensiver mit Schamanismus und Geistheilung, besuchte Workshops und widme mich seitdem, wie man es so schön nennt, meiner Berufung.

Vielleicht habe ich durch meine Maori- als auch meine Seefahrer-Vorfahren diese starke Verbindung zum Meer . Dies ist auch das Element, auf das sich viele meiner Rituale, Anwendungen und Produkte stützen.

Was genau moana Healing für dich tun kann, besprechen wir am besten persönlich.
Ich freue mich auf dich!

Ka kite ano – auf Wiedersehen und bis bald!

Nuroma Padeffke Profil. Foto: Sigrun Strangmann